Dienstag, 22. Dezember 2015

DIY: Cookie Bags

Dieses Jahr habe ich zwei Samstage im Advent der Weihnachtsbäckerei gewidmet und eine Plätzchensorte nach der anderen produziert. Am Sonntag, als ich die Plätzchen dann verschenken wollte, fiel mir auf, dass ich gar keine von diesen typischen durchsichtigen Plätzchentüten mehr habe. Zum Glück habe ich zuhause ein - nennen wir es mal "überschaubares" - Bastellager, das noch grün gestreifte Papiertüten hergab. Die mussten also schnell in ein weihnachtliches Gewand gesteckt werden. Zu Hilfe kam mir da auch mein neuer Rollenschneider von Wedo, den ich euch auch schon lange mal zeigen wollte! Was der alles kann, zeige ich euch in diesem Post =)


Für die Plätzchentüten benötigt ihr folgendes Material:

  • Papiertüten
  • Geschenkband
  • Glöckchen
  • Etikettensticker
  • weißes Garn
  • schwarzer Fineliner
  • Cutter und Schneideunterlage
  • Rollenschneider


So geht´s:

1. Schneidet den Rand der Tüten mithilfe des Rollenschneiders zurecht. Beim Rollenschneider von Wedo stehen auch dazu 12 verschiedene Messersegmente zur Verfügung, die über das Rad am Rand des Schneidebretts in die richtige Position gebracht werden können. Ihr wählt einfach aus, ob ihr eine gerade oder eine wellige Schnittkante haben wollt, dreht das gewünschte Messer nach vorne, schiebt das Papier auf den grünen Streifen, richtet es rechtwinklig an den ausklappbaren Linealleisten aus und fahrt mit dem Messer an den Schienen entlang. Das funktioniert richtig gut, bis zu einer Papierstärke von 300g/qm! Nur darf das zu schneidende Papierstück nicht zu lang sein, da man es nicht so gut am Rollenschneider fixieren kann und es daher während des Schneidens verrutschen kann. Dann wird der Schnitt ungerade, das ist manchmal ärgerlich. Daher würde ich sagen, eignet sich dieser Rollenschneider vor allem für kleinere Papierarbeiten. Zwei tolle extra "Messer" hat der Rollenschneider aber und das macht ihn unschlagbar gegenüber den üblichen Schneidemaschinen: mit einem Messer könnt ihr Papier perforieren und mit einem anderen falzen, das ist praktisch, wenn ihr selbst Klappkarten herstellt oder Flyer, von denen man Telefonnummern oder Ähnliches abreißen soll =)


2. Also, wie ihr seht, habe ich mich bei meinen Tüten für einen welligen Rand entschieden.


3. Den Rand der Tüten umklappen und zwei senkrechte Schlitze mit einem Cutter durch alle Papierlagen schneiden.


4. Durch diese beiden Schlitze wird das Geschenkband gefädelt. Aber vorher die Tüte mit Plätzchen befüllen! =)


5. Schleife binden, Glöckchen dranhängen, Etikettensticker mit einem Weihnachtsgruß beschriften und aufkleben - fertig!


Und dann kann´s losgehen mit der Massenproduktion =) Die Tüten sind ruckzuck fertig und obwohl Grün und Rot absolut nicht meine Lieblingsweihnachtsfarben sind, gefallen Sie mir in der Kombination doch ganz gut. 


Wart ihr fleißige Weihnachtsbäcker dieses Jahr? Und wenn ja, wie verpackt ihr eure Plätzchen? Ich werde mich jetzt opfern und die Reste meiner Plätzchen verdrücken, aufsparen ist hier nämlich keine Option =D

1 Kommentar:

  1. Supertolle Idee! Ich liebe es, wenn Geschenke oder Mitbringsel selbst verpackt werden. Ich habe dieses Jahr leider keine Kekse selbst gebacken, dafür ganz viele gegesssen!:)

    AntwortenLöschen