Sonntag, 19. April 2015

Book Review: Schmuckstücke selbst gemacht

Heute habe ich echt mal wieder einen richtigen Lauf. Kennt ihr das? An manchen Tagen ist man so schrecklich unproduktiv, bekommt nichts auf die Reihe, verplempert die Zeit mit Nichtstun und geht unzufrieden ins Bett. Und an anderen Tagen kann man Punkt für Punkt auf seiner To-Do-Liste abhaken und das in einer Geschwindigkeit, die einen selbst überrascht. Heute habe ich so einen Tag. Irgendwie geil... oh, das Wort wollte ich ja nicht mehr sagen. "Shit" darf ich auch nicht mehr sagen, sonst bekomm ich das nächste Mal wieder einen Strich von meinen Schülern. Denen ist nämlich aufgefallen, dass sich die liebe Lehrerin auch nicht immer an die "Keine-Ausdrücke-Regel" hält und der Fairness halber jetzt auch getadelt werden darf. Beim dritten Strich müsste ich übrigens die Regel zehnmal abschreiben... da benehme ich mich lieber! =)


Jetzt aber zum eigentlichen Thema des heutigen Posts: ich habe mal wieder ein tolles Buch vom BLV Verlag zugeschickt bekommen, das ich euch unbedingt vorstellen möchte. Schmuckstücke selbst gemacht - Armbänder, Ketten & Co. mit Wow-Effekt von Martha Pawlas ist erst vor kurzem erschienen und reiht sich ein in die - ich nenne sie mal - ´quadratische Reihe` des BLV Verlages. 34 Schmuckprojekte verstecken sich in diesem quadratischen Hardcover und laden zum Nachmachen ein. 


Habt ihr schon einmal mit Kichererbsen Schmuck hergestellt? Ich noch nie! Martha Pawlas besprüht sie einfach mit Perlmuttlackspray, so dass sie aussehen wie kleine Südseeperlen. So etwas ist mir bisher noch nicht begegnet und das ist auch das Tolle an Martha Pawlas Buch: man entdeckt frische Ideen, die nicht schon so oder in ähnlicher Form seit Jahren durch Pinterest geistern.


Etwas anderes gefällt mir an diesem Buch auch sehr gut: viele Ideen sind simpel und mit ganz wenig Material umzusetzen. Sie regen dadurch aber automatisch dazu an, eigene Farb- und Formvarianten zu entwickeln, so dass Leser die Modelle nicht schlicht nachbasteln, sondern zu eigenen Kreationen kommen können. So verpasst das Buch der Fantasie einen kleinen Tritt in den Allerwertesten und genau das macht es ziemlich wertvoll.


Mir hat das Buch auch einen solchen kleinen Anstupser verpasst. Auf den Seiten 20 und 21 zeigt Martha Pawlas ein Armband aus flachen Wildlederbändern. Da hab ich mir gleich mal die Reste meines Ledermaterials geschnappt und ein solches Armband erstellt - in Frühlingsfarben! Schlicht aber wirkungsvoll =)


Na, welche Schmuckprojekte stehen auf eurer DIY-To-Do-Liste? Gibt es eine Technik, die ihr in nächster Zeit unbedingt einmal ausprobieren wollt? Im Winter trage ich meistens keinen Schmuck - da sind Ohrringe schon das Höchste der Gefühle. Aber sobald die Tage länger und die Klamotten weniger werden, können Ketten und Armbänder ruhig mal wieder ausgeführt werden =) Ist das bei euch auch so? Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag und eine hoffentlich sonnige Woche!

Kommentare:

  1. huhu,

    die Wickelarmbänder sehen klasse aus...leider darf ich auf der Arbeit keinerlei Schmuck tragen und so bleiben mir fürs austragern immer nur der Weg hin und wieder zurück und im urlaub natürlich....
    ich möchte auf jeden Fall noch geknüpfte Armbänder machen und diese mit den Perlen dazwischen, mir fällt nur im Moment der Name nicht ein...;)

    Liebe Grüsse
    merlina

    AntwortenLöschen
  2. hallo,
    wie schade, dass merlina keinen schmuck auf arbeit tragen kann. das ist wirklich eine einschränkung die für Frau schwer sein muss.
    ich liebe lederarmbänder. sie fühlen sich so schön an, ich trage solche viel lieber als metallarmbänder (egal welcher art, da metall hart und meistens auch so kalt ist beim anlegen).
    es scheint, als seine schöne ideen in dem buch. ich werde es mir mal ansehen, wenn ich im buchladen bin.
    danke und ein schönen tag noch,

    patricia

    AntwortenLöschen