Sonntag, 26. Oktober 2014

DIY: Chestnutspiders & Concrete Candle Holders // Book Review: Beton Deko für drinnen

Puh. Seit Schuljahresbeginn schwimme ich im Dauerstress. Heute war der erste Tag, an dem ich mal nicht für irgendeinen Job oder für meine Promotion arbeiten musste. Erstmal habe ich alle meine Schuhe geputzt und imprägniert, die Küchenregale angezogen, damit sie nicht demnächst von meinen morschen Altbauwänden fallen und das Emaillewaschbecken geschrubbt. Wie ich es genossen habe! Und das meine ich vollen Ernstes! Und schließlich hatte ich nach diesen Haushaltsdingen auch noch Zeit für den Blog. Ihr könnt euch vorstellen, dass sich da einiges in der letzten Zeit angesammelt hat. Heute zeige ich euch daher gleich drei Dinge: ein neues Betonprojekt, inspiriert von einem neuen Buch über Betondeko und Kastanienspinnen, die ihr sicherlich alle aus eurer Kindheit kennt =)


Als erstes ein paar Worte zu den Kastanienspinnen. Die habe ich vor ein paar Wochen schon gebastelt, als ich auf dem Flohmarkt billige Wollreste und auf der Rückfahrt riesige Kastanienbäume gesehen hatte. Seitdem liegen die Kastanienspinnen bei mir rum und warten darauf, dekoriert zu werden. Jetzt sind sie sogar schon ein bisschen eingeschrumpelt. Und Kastanien findet man wahrscheinlich auch keine mehr. Aber zeigen wollte ich sie euch trotzdem noch! Erstens sehen sie nämlich nett aus und zweitens sind sie so einfach herzustellen, dass man nach der ersten gar nicht mehr aufhören mag mit Wickeln =)


Folgendes Material und Werkzeug benötigt man:

  • Kastanien
  • Wollreste und Metallicgarn
  • Holzstäbe
  • Kastanienbohrer
  • Schere


So geht´s:

1. In die Seiten einer Kastanie mit dem Kastanienbohrer 6 Löcher in gleichem Abstand bohren. In diese Löcher etwa 7 cm lange Holzstäbchen stecken.


2. Die Wolle an ein Stäbchen knoten und den Knoten eng an die Kastanie schieben.


3. Die Wolle von Stäbchen zu Stäbchen um die Kastanie wickeln, dabei die Wolle immer einmal um jedes Stäbchen wickeln und straff anziehen. Nach ein paar Reihen den Faden abschneiden und mit dem Fadenanfang verknoten.


4. Ab und zu die Farbe wechseln, indem man eine neue Wolle oder ein Metallicgarn anknüpft. So lange Wolle oder Garn um die Kastanie wickeln, bis das Ende der Holzstäbchen erreicht ist. 


Die Kastanienspinnen kann man anschließend aufhängen, zum Beispiel an einen verzweigten Ast in einer großen Vase. Oder man nutzt sie als Tischdeko. Ich habe meine Kastanienspinnen zu meinen neuen Kerzenhaltern aus Beton in eine Betonschale gelegt. Erinnert ihr euch noch an mein erstes Betonprojekt? Hier könnt ihr nochmal nachschauen, wie ich die kleinen Kerzenhäuschen gemacht habe: XX Dieses Mal habe ich den Boden von kleinen Saftplastikflaschen abgeschnitten, Beton hineingefüllt und ein Teelicht hineingedrückt, das Ganze ein paar Tage trocknen lassen und dann die Plastikflasche vorsichtig entfernt. Einfacher geht´s wirklich fast nicht mehr! Falls ihr aber noch nie mit Beton gearbeitet habt, dann kann ich euch ein tolles neues Buch empfehlen!


BetonDeko für drinnen von Malin Nilsson und Camilla Arvidsson ist als LV-Buch erschienen und beinhaltet neben einer Vielzahl unterschiedlicher Betonprojekte auch tolle Schritt-für-Schritt-Anleitungen, wie man Beton richtig gießt, welche Formen geeignet sind und wie man den Beton nach dem Trocknen noch weiter gestalten kann.



Nach der Lektüre dieser Anleitungen bleiben keine Fragen offen und man möchte am liebsten sofort in den Baumarkt fahren und sich einen Sack Feinbeton kaufen =) Auf meiner To-Do-Liste steht als nächstes eine Dose mit Deckel aus Weißzement. Oder vielleicht doch ein paar Strukturkacheln aus Reparaturmörtel? Leider beschwert sich mein lieber Freund schon seit längerem über "diesen ganzen Nippes" in meiner Wohnung. Da muss ich wohl noch ein bisschen Überzeugungsarbeit leisten, schließlich haben wir es hier mit moderner Innenausstattung zu tun! Was haltet ihr von Betondeko? Könnt ihr mit diesem Wohntrend vielleicht gar nichts anfangen? Oder mögt ihr ihn genau so sehr wie ich?

Kommentare:

  1. Das war ja ein ergiebiger Sonntag. Die Kombi Betondeko und Kastanienspinnen hat was: kalt und warm, bunt und grau … das sieht richtig gut aus.
    Wünsche eine gute, nicht zu stressige Woche.
    Claudine

    AntwortenLöschen
  2. "Kastanienbohrer" klingt für mich so, als sei das eines dieser Spezialtools, die man für eine Stange Geld im Bastelladen kaufen muss... Diese kleinen Handbohrer kriegt man aber auch im Baumarkt für ein paar Cent geradezu hinterhergeschmissen - so als Tipp, falls jemand sich so etwas zulegen möchte! Notfalls geht's sicher auch mit einem Nagel in der richtigen Stärke.
    Das Projekt selbst gefällt mir persönlich nicht so gut, aber mit Kastanien muss man einfach im Spätherbst basteln! :) Wenn man aber die Kastanien z.B. in Scheiben schneidet, entstehen dabei Ringe aus der Schale, mit denen man schöne Deko oder sogar Schmuck herstellen kann.
    Die Betonteelichthalter finde ich klasse! Die werde ich auch mal ausprobieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja genau, oder man schaut auf dem Flohmarkt, da hab ich meinen sogar geschenkt bekommen :)

      Löschen
  3. Vor Beton habe ich ein bisschen Respekt, aber die Teelichthalter sehen echt super aus.
    Weil ich deinen Blog so supidupi toll finde, habe ich dich für "Liebster Blog" nominiert. Wahrscheinlich wurdest du schon öfters nominert, aber dein Blog ist zu toll, um ihn nicht zu nomineren. Mehr findest du hier: http://meinfensterzurwelt.blogspot.de/2014/11/nominiert-liebster-award.html
    Viele Grüße Pauline :)

    AntwortenLöschen