Freitag, 6. Dezember 2013

DIY: Paper Ornaments

Ich muss gestehen, ich fürchte mich ein wenig, euch dieses DIY heute vorzustellen. Ich habe nämlich Christbaumschmuck aus Buchpapier hergestellt und beim letzten Projekt mit Buchpapier habe ich ein paar ganz entsetzte Kommentare erhalten, wie ich denn auf die Idee käme, ein Buch zu zerschneiden! Nunja, für mich ist Buchpapier nach wie vor ein wundervolles Material, das erstens leicht zu beschaffen ist und mit dem sich viele verschiedene Dinge gestalten lassen. So habe ich bereits ein Mobile aus Origami-Kranichen damit gefaltet, Teelichter in Pappmaché-Technik daraus hergestellt und meine Weihnachtskarten vom letzten Jahr damit verziert. Wenn ihr also keine Angst davor habt, Seiten aus einem alten Buch herauszureißen, dann dürft ihr jetzt gerne weiterlesen =)



Folgendes Material benötigt ihr für die Christbaumkugeln aus Buchpapier:
  • Buchseitenpapier
  • Kreisschablone ca. 2cm Durchmesser
  • Stickgarn in weinrot
  • Holzperlen
  • Nadel
  • Bleistift
  • Geodreieck
  • Schere


So geht´s

1. Mithilfe des Geodreiecks unterteilt ihr das Buchseitenpapier in 1,5cm breite und 12cm lange Streifen und schneidet insgesamt 18 Streifen zurecht. Mithilfe der Kreisschablone erstellt ihr euch aus dem Buchseitenpapier auch noch zwei Kreise.


2. Fädelt nun eine Holzperle, einen Papierkreis und alle Streifen, wie ihr auf dem Bild sehen könnt, zusammen. Achtet dabei darauf, dass ihr die Streifen so anordnet, dass die Schrift nicht auf dem Kopf steht!


3. Nachdem ihr alle Streifen aufgefädelt habt, müsst ihr einen Knoten ganz nah am letzten Streifen machen, damit die Streifen nachher nicht nach oben rutschen können. Messt anschließend 3cm vom Knoten am Garn entlang und setzt dort ebenfalls ein oder zwei Knoten. Dieser zweite Knoten dient dazu, das andere Ende der Streifen auf gleicher Höhe zu halten. Als nächstes werden die anderen Enden der Streifen aufgefädelt, jedoch in umgekehrter Reihenfolge! Beginnt also mit dem untersten Streifen (also demjenigen, der an der Holzperle sitzt) und arbeitet euch Stück für Stück durch die Streifen bis zum obersten. Während ihr die Streifenenden durchfädelt, ergibt sich die Form der späteren Kugel von ganz alleine.


4. Zuletzt kommt auf die Streifen der zweite Kreis und die zweite Perle. Damit alles gut zusammenhält, ein zweites Mal durch die Perle fädeln und einen Knoten am Ende des Garns setzen. Fertig!


Ich liebe diese abgeflachte Kreisform! Man kann aus den Papierstreifen aber natürlich auch eine "normale" Kugel formen. Dazu müsst ihr einfach den zweiten inneren Knoten höher setzen, dann werden die Papierstreifen nicht so zusammengequetscht =)


Würdet ihr euch Christbaumkugeln aus Papier an den Weihnachtsbau hängen? Bei echten Kerzen muss man vielleicht ein wenig aufpassen, aber ansonsten spricht doch nichts dagegen, oder? Übrigens muss ich euch warnen, hat man einmal den Dreh raus, kann man nicht mehr aufhören mit Schneiden, Fädeln, Knoten, Fädeln... bei mir sammeln sich nun schon einige Kugeln und es werden sicherlich noch mehr =)

Kommentare:

  1. love this diy, such a creative idea! :D

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde die Idee an sich wirklich gut, allerdings würde ich wohl irgendwie farbiges Papier nehmen oder Muster drauf machen. So sehen sie mir ein bisschen zu trist aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde gerade die Buchseiten sehr schön und es überhaupt nicht zu trist. Ich mag bunten Weihnachtsbaumschmuck ohnehin nicht

      Löschen
  3. Schöne Idee und nicht so aufdringlich. Gefällt mir

    http://lebenundideen.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin bei diesen Origami-Sachen ganz schlecht, aber diese hübschen Christbaumkugeln würde ich noch hinbekommen. Sehen wirklich toll aus. Kann ich mir auch gut mit Seiten aus einem alten Buch, mit alter Schrift vorstellen. (:

    Liebe Grüße,
    Pixi.

    AntwortenLöschen
  5. Ich mache gerade auch welche und finde einen Teil der Anleitung nicht ganz ausführlich genug (zumindest wenn man es das 1. mal macht und nicht ganz so begabt ist wie du...;))

    Also hier meine kleine Ergänzung:
    Als erstes mit einfachem Faden alle Streifen mit der Nadel durchstechen,
    dann den Papierkreis, dann die Perle und dann durch Papierkreis und Streifen zurück,
    sodass jetzt ein doppelter Faden zur Seite des späteren Inneren der Kugel zeigt.
    Diesen Faden nun auch noch durch das Nadelöhr fädeln!
    Und dann weiter wie beschrieben :) Ich hoffe es war verständlich ;)

    Vielen Dank für die tolle Inspiration!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist eine super Variante, vielen Dank für die Ergänzung =)

      Löschen