Sonntag, 6. Oktober 2013

Canada - Exploring the West // Part 2

Nachdem ich euch letzte Woche schon einen Schwung erster Bilder aus Kanada gezeigt habe, kommt heute Teil 2 unserer Reise, der mit dem kleinen Fischerdörfchen Port Hardy am nördlichsten Zipfel von Vancouver Island beginnt.

Auf dem dortigen Campground verbrachten wir zwischenstopp-mäßig die Nacht, um am darauffolgenden Morgen die Fähre nach Prince Rupert zu nehmen. Dieser Zwischenstopp entpuppte sich aber schnell als kleines Abenteuer, da dort einige Bären die Gegend unsicher machten. Wir ließen es uns trotzdem nicht nehmen, eine kleine Runde um den angrenzenden Fluß zu laufen, waren aber vorsichtshalber besonders aufmerksam und laut. Irgendwie lag jedoch die ganze Zeit eine gewisse Spannung in der Luft und so überraschte es uns nicht, als uns plötzlich ein Schwarzbär gegenüber stand! Zum Glück war der Gute noch ein ganzes Stück entfernt, so dass wir uns schnell durch das flache Flußbett auf die andere Flußseite retten konnten. Vollkommen aufgeregt setzten wir uns dort dann hin und warteten gespannt, ob der Bär am Fluß auftauchen würde. Leider wurden wir hier enttäuscht, aber es sollte ja zum Glück nicht unsere einzige Bärenbegegnung gewesen sein =)


Nach einer kurzen Nacht nahmen wir am nächsten Morgen die Fähre, die uns 15 Stunden lang durch die sogenannte Inside Passage in den Norden von British Columbia bringen sollte. Während der Fahrt erlebten wir so ziemlich jede Wetterlage - Sonnenaufgang, Nebel, Regen, Sonnenschein, Sonnenuntergang - und konnten eine Seeotterfamilie, Grauwale und Orcas beobachten. Obwohl die Fährenfahrt mit Auto ziemlich kostspielig ist, war es ein fantastisches Erlebnis durch die vielen kleinen vorgelagerten Inseln zu schiffen, den Nebel die bewaldeten Hänge hinauf ziehen und Wasserfälle hinab stürzen zu sehen.


Ziel unserer Fährenfahrt war Prince Rupert, von wo aus wir unseren Weg Richtung Osten zu den großen Nationalparks Jasper und Banff beginnen wollten. Erster Zwischenstopp auf diesem Weg war der Provincial Park Lakelse Lake, der uns mit seinen üppigen Regenwäldern begeisterte und von wo aus wir unsere erste Tageswanderung unternahmen. Diese führte uns durch mehrere Vegetationszonen zu einem klaren Bergsee, den wir leider nicht lange genießen konnten, da wir von Moskitos nur so aufgefressen wurden. In den nächsten zwei Tagen litt ich dann nicht nur unter deren Stiche, sondern auch noch unter derbstem Muskelkater und einem angebrochenen Zeh... zum Glück ist aber alles wieder gut verheilt =)



Nachdem wir ein Stück Richtung Osten gefahren waren, entschieden wir uns für einen Abstecher in den südlichsten Zipfel Alaskas nach Hyder. Obwohl wir dadurch eine Strecke doppelt fahren mussten und insgesamt 600 km Zusatzstrecke hatten, hat sich dieser Abstecher absolut gelohnt! Wir hatten nicht nur fantastische Ausblicke auf Bear und Salmon Glacier, deren Gletscherzungen fast bis zum Highway reichten, sondern auch noch 3 Bärenbegegnungen.
 


Schon auf der Fahrt nach Hyder, einem winzig kleinen Ort hinter der kanadischen Grenze, von wo aus keine einzige Straße in einen anderen Teil Alaskas führt und es daher auch nur kanadische und keine amerikanische Grenzbeamten gibt, trabte plötzlich ein Bär gemütlich auf der Straße vor uns. Bestimmt 10 Minuten hat sich der Kleine Zeit gelassen, bis er endlich mal die Straßenseite gewechselt hat und wir vorsichtig vorbeifahren konnten. Ähnlich ging es uns auf der Rückfahrt, als uns ein Bär mitten auf einer Brücke begegnete. Da keine Fluchtmöglichkeit nach links oder rechts bestand, blieb dem Bär nichts anderes übrig, als direkt an unserem Auto vorbeizulaufen. Noch näher kamen wir einem weiteren Schwarzbären an einem Fish Creek, einem Leichgebiet der Lachse, wo amerikanische Parkranger einen Holzsteg gebaut haben, von wo aus man Bären in ihrer natürlichen Umgebung beobachten kann. Vollkommen ungestört hat sich der Bär dort Beeren von den Sträuchern gepflückt und ist anschließend keine 2 Meter entfernt von uns unter dem Steg durchgelaufen. Diese Bärenbegegnungen waren so beeindruckend... das werde ich sicherlich mein Leben lang nicht mehr vergessen =)

Kommentare:

  1. Schöner Bilder :) Dein Blog ist aber sowieso wunderbar!

    AntwortenLöschen
  2. wow, wunderschön !!! wahnsinn was ihr alles gesehen habt !!

    AntwortenLöschen
  3. Das muss ja geil sein so einen Bären die Straße überqueren sehen :)

    AntwortenLöschen
  4. Habt Ihr Euch an dem Tag gestritten? Beide seid Ihr nur von hinten zu sehen. Sieht ein bisschen ulkig aus, als hättet Ihr Euch absichtlich ganz beleidigt von der Kamera abgewandt... :)

    AntwortenLöschen
  5. wie cool! Vor allem das mit den Bären ist ja echt ein Erlebnis!

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin wahrlich beeindruckt. Nicht nur von diesem Eintrag, sondern von deinem gesamten Blog.
    So beeindruckt, dass ich dich gleich spontan in einem Post erwähnen musste. Hoffentlich bist du einverstanden?

    Also nochmal großes Lob! Deine Bilder gefallen mir wahnsinnig gut.

    AntwortenLöschen
  7. Das sind wieder so tolle und beeindruckende Bilder! Die Fährfahrt klingt wirklich toll. Nur wenn ich schon von euren Begegnungen mit den Bären lese kriege ich schon leichte Panik. Einem Bären möchte ich wirklich nur ungern begegnen... :D Aber sie schienen euch ja gar nicht weiter zu beachten!

    AntwortenLöschen